Logo Margit Hartmann
     
  Integrative Gestalttherapie  
     
  Hypnose
 
     
  Traumatherapie EMI  
     
  Rahmenbedingungen  
     
  Häufig gestellte Fragen  
     
  Links  
     
  Download Folder  
     

Bauen
 
Legen
 
Malen
 
Steine
           
  Praxis
           
           
           
 

Die integrative Gestalttherapie ist eine humanistische Methode.

Der Mensch wird in seiner Ganzheit wahrgenommen, d.h. Körper, Geist und Seele sind untrennbar miteinander verbunden.

 

Ziel ist es, „offene Gestalten” (= unerledigte Dinge, was sozusagen im Leben noch offen ist) mit Hilfe diverser Techniken zu schließen oder Blockaden zu überwinden um neue Entwicklungsschritte und persönliches Wachstum zu fördern.

Diese Techniken können ein psychotherapeutisches Gespräch, verschiedene Identifikationstechniken, die Arbeit mit dem leeren Stuhl oder der Einsatz von kreativen Medien wie z.B. malen, Szenen nachstellen, Arbeit mit Symbolen, Rollenspiele und Fantasiereisen sein.

Letztendlich entscheidet immer die KlientIn gemeinsam mit der Therapeutin welche Angebote genützt werden.

Der Fokus liegt dabei in der Gegenwart, im „Hier und Jetzt”.

 

Weitere Informationen zur Integrativen Gestalttherapie finden sie unter

www.gestalttherapie.at

 

 

Wann ist Psychotherapie sinnvoll?

 

Eine Therapie sollten Sie dann in Betracht ziehen, wenn eine oder mehrere der folgenden Aussagen auf Sie zutrifft:

 

Ich fühle mich krank, niedergeschlagen, habe keine Freude mehr am Leben.

Ich fühle mich überfordert, habe Angst vor neuen Situationen (z.B. Geburt, Wochenbett, das neue Leben mit dem Kind).

Ich habe eine traumatische Geburtserfahrung gemacht.

Ich habe Angst, auch rasendes Herzklopfen.

Ich habe Angst vor Entscheidungen.

Ich habe Schlafprobleme.

Ich komme mit meiner Sexualität nicht zurecht.

Ich lebe in einer Beziehung die mich sehr belastet.

Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchsituation (Scheidung / Trennung, Krankheit, Tod, Unfall...).

Meine Kinder brauchen meine Unterstützung, ich fühle mich dabei überfordert.

Ich halte mich seit längerer Zeit nur noch mit Aufputsch-, Beruhigungs- oder Schlafmittel (Psychopharmaka) aufrecht.

Ich habe oft Gedanken, über die ich mich mit niemanden zu sprechen wage (Scham-und Schuldgefühle, Hassgefühle, Unzulänglichkeitsgefühle, etc.).

Ich denke manchmal an Selbstmord.

Ich leide unter Zwangsgedanken / Zwangshandlungen.

Ich kann ohne bestimmte Rituale (ständiges waschen, zusperren, zählen etc.) nicht leben, obwohl diese mein Leben sehr einengen.

Ich leide unter psychosomatischen Erkrankungen.

                                                                             Quelle: ÖBVP (österr. Bundesverband für Psychotherapie)

 

Zur Förderung von persönlichem Wachstum und Entwicklung kann Psychotherapie auch ganz ohne Leidensdruck sinnvoll sein, beispielsweise um starre Muster zu durchbrechen.

 

Grundvoraussetzung für eine Therapie ist Ihre Bereitschaft, etwas zu verändern, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrer Lebenssituation auseinanderzusetzen und sich dabei unterstützen zu lassen.

 

Psychotherapie ist ein weites Feld, wie die meisten Therapeuten habe auch ich mich auf bestimmte Themen spezialisiert:

Angst und Panikattacken, Depression, postpartale Depression, Krise / Krisenintervention, Schwangerschaft, Kinderwunsch, Sexualität, Beziehung, Trennung, Trauma, Geburtstrauma

 
   
Telefon  0676 / 350 42 55 email praxis@margithartmann.at Adresse  Rosensteingasse 82/2, 1170 Wien
           
© Margit Hartmann